Galapagos-Kreuzfahrt Legend - Ost- und Südroute (8)

Aktivität/Exkursion in Insel Baltra, Ecuador

Über diese Aktvität

Mit dem Schiff auf die Inseln Baltra, Mosquera, Plaza, Santa Fé und San Cristóbal

Ihr Reiseerlebnis mit Galapagos PRO

Tag 1

Transfer vom Flughafen zum Hafen von Baltra

Vormittags: Die Passagiere werden von unseren Naturführern am Flughafen in Baltra abgeholt und gehen nach einer zehnminütigen Busfahrt vom Kai aus an Bord der M/V Galapagos Legend.

Insel Bartolomé

Nachmittags: Trockene oder nasse Landung. Sie entdecken eine faszinierende Landschaft, die von verschiedenen vulkanischen Kegeln gebildet wird - Lava-Bomben, Spritzerkegel, Schlackekegel - die dem Mond ähneln. Vom Gipfel gibt es eine beeindruckende Aussicht auf die umliegenden Inseln, einschließlich des erodierten Tuffkegels Pinnacle Rock. Sie treffen auch auf Meeresleguane, Lavaeidechsen und Blaufußtölpel.

Die Zeit am Strand ist eine großartige Gelegenheit, zum Schnorcheln und die berühmten Galapagos-Pinguine, Meeresschildkröten und Weißspitzen-Riffhaie unter einer großen Vielfalt von bunten Fischen zu sehen. Für viele Besucher mag dies das beste Schnorchelerlebnis sein. Das kristallklare Wasser ist der perfekte Ort, um die unglaubliche Unterwasserwelt zu genießen.

Aufgrund der geographischen Lage ist der Mangel an Vegetation sofort bemerkbar, jedoch gibt es Pionierpflanzen wie die endemische Tiquilia nesiotica und Chamaesyce (bekannt als Sandmatte oder Wolfsmilch auf Deutsch), Lava-Kaktus und Scalesia-Büsche.

Tag 2

Insel Plaza Sur

Vormittags: Trockene Landung an der Nordseite der kleinen Insel. Die Wanderung beginnt in einem beeindruckenden Kakteenwald. Auf dem Weg sind Landleguane und Meerechsen zu sehen. Vom höchsten Punkt aus können tropische Vögel und eine Kolonie von Seelöwen betrachtet werden. Auf Plaza Sur gibt es eine große Kolonie von Landleguanen mit ungefähr 300 Exemplaren. Sie fressen alle Pflanzen, überleben in der Trockenzeit jedoch dank der Früchte und Blüten der Opuntien-Kakteen. Wegen der Nähe zu den Meerechsen ist dies der einzige Ort auf den Galapagos-Inseln, wo auch die Hybridechse anzutreffen ist.

Insel Nord Seymour

Nachmittags: Trockene Landung. Vor der Insel Baltra und unweit von Santa Cruz liegt North Seymour.

Diese Landmasse wurde durch eine Reihe von Unterwasser-Vulkanausbrüchen gebildet, die Lava-Schichten auf dem Meeresgrund ablagerten. Ein ungefähr zweistündiger Spaziergang inmitten großer Brutkolonien von Blaufußtölpeln, prächtigen und großen Fregattvögeln und Schwalbenschwanzmöwen für eine eingehende Begegnung mit Meeresvogel-Zuchtzyklen und Seelöwen. Sie werden auch Landleguanen begegnen, und an einem perfekten Tag können Sie sogar auf die endemische Galapagos-Schlange stoßen.

Tag 3

Punta Pitt auf der Insel San Cristóbal

Vormittags: Nasse Landung gefolgt von einer anspruchsvollen Wanderung durch felsiges Gelände. Der Pfad führt über einen olivinreichen, 90 Meter langen Strand und vorbei an mehreren Aussichtspunkten zum Gipfel eines Vulkantuffhügels. Es ist wohl einer der wenigen Orte auf der Welt, an dem man drei verschiedene Tölpelarten: Nazca-, Blaufuß- und Rotfußtölpel, zwei Fregattenarten: Binden- und Prachtfregattvögel und eine Seelöwenkolonie sehen kann. Es ist auch ein idealer Platz für eine Fahrt im Beiboot, fürs Schnorcheln, und das Beobachten zahlreicher Seevögel.

Cerro Brujo auf der Insel San Cristóbal

Nachmittags: Es handelt sich um erodiertes Vulkantuffgestein, das an mehreren Stellen aus erkalteter Lava des Typs AA besteht. Unten ein wunderschöner weißer Sandstrand, perfekt zum Schnorcheln. An der Lagune kann man zahlreiche Zugvögel beobachten: Amerikanische Stelzenläufer, Steinwälzer, Schnepfenvögel, Regenbrachvögel und Bahamaenten. Cerro Brujo zeichnet sich durch die besondere Landschaft aus. Zu sehen sind der Kicker Rock (geologische Formation), der südliche Teil des oberen San Cristóbal und die Küste vor dem Cerro Brujo.

Tag 4

Cerro Colorado Schildkrötenreservat auf San Cristóbal

Vormittags: Trockene Landung in Puerto Baquerizo Moreno. Besuch der Zuchtstation der Riesenschildkröten auf San Cristóbal und Information über die Schutzprogramme des Nationalparks. Gelegenheit für einen Dorfbummel, einen Drink und den Einkauf von Kunsthandwerk und anderer Souvenirs.

Interpretationszentrum auf der Insel San Cristóbal

Nachmittags: Das Interpretationszentrum wurde 1998 im Zuge des “Interpretation and Environment Education"-Projekts eröffnet. In diesem Rahmen können Besucher verschiedene Ausstellungen über die Naturgeschichte, die Menschheitsgeschichte und den Naturschutz des Galapagos Archipels besuchen. Die Naturschutzausstellung schildert die mittels kontrolliertem Tourismus sowie Geburtenkontrolle unternommenen Maßnahmen, die zum Schutz der wilden Tier- und Pflanzenarten eingeleitet wurden. Das Interpretationszentrum verfügt ausserdem über einen Außenbereich, audiovisuelle Medien sowie Konferenzräume.

Tag 5

Gardner Bay auf der Insel Española

Vormittags: Nasse Landung an einem wunderschönen weißen Korallenstrand, der von einer Seelöwenkolonie bewohnt ist. Da es keine Pfade gibt, bleiben wir am Ufer und beobachten von dort aus die Galapagos-Bussarde, amerikanischen Austernfänger, Galapagostauben, Spottdrosseln, Goldwaldsänger, Lavaechsen, Meerechsen und drei Darwinfinkenarten: den (Geospiza conirostris), eine Unterart des großen Kaktusfinken, der dem großen Grundfinken ähnelt, den kleinen Grundfinken (Geospiza fuliginosa) und den Waldsängerfinken (Certhidea Olivacea), eine weitere endemische Art. Beim Schwimmen und Schnorcheln sehen Sie die vielfältige Unterwasserwelt: Kalifornischer Engelfisch, Neonfisch, Papageienfisch, Mantarochen und Weißspitzen-Riffhai.

Punta Suárez auf der Insel Española

Nachmittags: Trockene Landung. Eine geologisch interessante Insel, wo Sie die Vulkanformationen und die vielseitige Fauna erkunden: große Seelöwen- und Seevögelkolonien, einschließlich der Española-Spottdrossel, Nazca-Tölpel und des spektakulären Rotschnabeltropikvogels. Weiterhin gibt es Meerechsen, Lavaechsen und die bunten Klippenkrabben. Nach einer recht langen Wanderung vorbei an Nazca- and Blaufußtölpeln erreichen Sie die Nistplätze, die manchmal mitten auf dem Pfad liegen. Weitere interessante Vögel sind die Galapagostaube, der Galapagos-Bussard, die Gabelschwanzmöwen und die weltgrößte Kolonie von Galapagos-Albatrossen, ein absoluter Höhepunkt während der Paarungszeit (Mai-Dezember). Bewundern Sie die dramatische Topographie mit dem berühmten Blasloch, durch das das eindringende Meerwasser gut 23 Meter in die Luft katapultiert wird.

Tag 6

Post Office auf der Insel Floreana

Vormittags: Nasse Landung. Diese Bucht an der Nordseite der Insel erhielt ihren Namen, weil im Jahr 1793 der Kapitän James Colnett dort eine Holztonne als informellen Briefkasten installierte. Er wurde von den vorbeifahrenden Seeleuten genutzt, die die Briefe dann an ihren Bestimmungsort brachten. Heute wird die Tradition von unseren Gästen weiter gepflegt. Unfrankierte Postkarten werden in die Tonne gelegt und sollen dann kostenlos zu ihrem Empfänger gelangen. Das kann Wochen, Monate und manchmal sogar Jahre dauern. Einige kommen nie an, andere sind schon vor Ihnen da. Zu sehen sind ebenfalls Darwinfinken, Goldwaldsänger und Lavaechsen. Ausgezeichnete Schnorchelmöglichkeiten mit grünen Pazifikschildkröten. Die Insel ist vor allem für die endemische Flora bekannt: Scalesia villosa, Lecocarpus pinnatifidus und Galapagos-Kreuzblumen. Schnorchelliebhaber können sich am Hauptstrand mit den spielenden Seelöwen vergnügen.

Punta Cormorant auf der Insel Floreana

Nachmittags: Nasse Landung an einem olivingrünen Sandstrand. Sie wandern von den schwarzen Mangroven zu einer Brackwasserlagune, in der sich meistens die größte Flamingo-Kolonie von Galapagos aufhält. Auf dieser Insel gibt es eine Reihe von endemischen Pflanzen wie Scalesia villosa, weiße und schwarze Mangroven und Balsambäume. Der Pfad führt zu einem traumhaften weißen Sandstrand, einem der wichtigsten Nistplätze der grünen Pazifikschildkröte. Man sollte nicht an der Wasserkante waten, weil Stechrochen im Sand versteckt liegen und gefährlich werden können, wenn man aus Versehen auf sie tritt. Vom Strand aus sind Meeresschildkröten und Blaufußtölpel zu sehen, die wie ein Pfeil ins Wasser tauchen, sowie kleine Riffhaie auf der Suche nach Nahrung. Dieser Korallensandstrand liegt am Ende unserer Wanderung. Wir kehren zum olivingrünen Strand zurück, um dort in mitten von Meeresschildkröten, Rifffischen, Seelöwen und, mit etwas Glück, Weißspitzen-Riffhaien zu schwimmen und schnorcheln. In Floreana gibt es auch eine kleine Pinguinkolonie, die sich manchmal beobachten lässt.

Tag 7

Hochland der Insel Santa Cruz

Vormittags: Das Hochland von Santa Cruz bildet einen eindrucksvollen Gegensatz zu den niederen und trockenen Gebieten der Insel. Mit einem Naturführer besichtigen Sie die Zwillingskrater “Los Gemelos” (wie auf sie auf Spanisch genannt werden). Diese sind durch Vulkanausbrüche entstanden. Sie finden dort Scalesienwälder, eine endemische Art der Galapagos Inseln, sowie riesige Kakteen und eine Vielzahl von Laubbäumen und essbaren Früchten vor. Der Wechsel verschiedener Vegetationen ist besonders reizvoll. Hunderte von Galapagos Riesenschildkröten bewohnen das Gebiet von El Chato und La Caseta. Hier befinden sie sich in ihrem natürlichen Lebensraum. Die sich über eine halbe Meile erstreckenden Lavatunnel liegen unterirdisch und lassen auf diese Weise ihren Besuch zu einem einzigartigen, nahezu irrealen Erlebnis werden. Besuch der Fausto Llerena Aufzuchtstation auf der Insel Santa Cruz. Hier werden Galapagos Schildkröten verschiedener Inseln des Archipels aufgezogen. Wenn sie ein Alter von 2 bis 3 Jahren erreicht haben, werden sie in ihren natürlichen Lebensraum entlassen.

Ballena Bay und Eden Islet, Santa Cruz

Nachmittags: Ballena (Whale) Bay ist eine wunderschöne grüne Sandbucht am Fuß des Dragon Hill an der Westküste der Insel Santa Cruz. Der Strand enthält viele Olivinkristalle vulkanischen Ursprungs. Die Kristalle wurden gebildet, als das Magma noch unter der Erde war. Der Inhalt ist Magnesium, Eisen und Siliziumdioxid. Eine kleine Population von Schildkröten von der Insel Pinzón lebten an diesem Ort, diese wurden aber wahrscheinlich von Walfängern oder früheren Bewohnern gefangen genommen. Hier haben Sie die Gelegenheit, Meeresleguane und Seevögel zu beobachten und/oder Schnorcheln zu gehen.

Eden Islet liegt vor der Westküste von Santa Cruz. Hier bietet die Möglichkeit, Nazca und Blaufußtölpel, Riffhaie und an den Uferbänken endemische Brassen zu sehen. Sei es vom Schlauchboot oder beim Schnorcheln.

Tag 8

Carrion Point auf der Insel Santa Cruz

Vormittags: Mit dem Dinghy fahren Sie entlang des Eingangs des Itabaca-Kanals in eine Lagune mit türkisfarbenem Wasser, wo Sie Haie, Blaufußtölpel und verschiedene Arten von Fischen beobachten können.

Transfer vom Hafen zum Flughafen von Baltra

Anschließend geht es direkt zum Flughafen für die Weiterreise nach Guayaquill oder Quito.

Outdoor & Sport
Strand
Landschaften
Natur & Tierwelt