Galapagos-Kreuzfahrt Aida Maria - Nord- und Südroute (15)

Aktivität/Exkursion in Insel Baltra, Ecuador

Über diese Aktvität

Mit dem Schiff auf die Inseln Floreana, Española, Genovesa, Bartolomé, Santiago, Santa Cruz, Isabela, San Cristóbal u.a.

Ihr Reiseerlebnis mit Galapagos PRO

Tag 1

Transfer vom Flughafen Baltra zum Hafen

Ankunft am Flughafen der Insel Baltra und Transfer zum Schiff.

Interpretationszentrum auf der Insel San Cristóbal

Nachmittags: Das Interpretationszentrum wurde 1998 im Zuge des “Interpretation and Environment Education"-Projekts eröffnet. In diesem Rahmen können Besucher verschiedene Ausstellungen über die Naturgeschichte, die Menschheitsgeschichte und den Naturschutz des Galapagos Archipels besuchen. Die Naturschutzausstellung schildert die mittels kontrolliertem Tourismus sowie Geburtenkontrolle unternommenen Maßnahmen, die zum Schutz der wilden Tier- und Pflanzenarten eingeleitet wurden. Das Interpretationszentrum verfügt außerdem über einen Außenbereich, audiovisuelle Medien sowie Konferenzräume. Danach besuchen Sie Cerro Tijeretas.

Tag 2

Insel Santa Fé

Vormittags: Ein atemberaubender Ankerplatz ist Ihr Ausgangspunkt für den Besuch dieses weißen Sandstrandes mit vielen Seelöwenkolonien. Galapagos Falken kann man hier oft sehr gut beobachten, wenn Sie auf den Salzbüschen Halt machen. Der endemische Landleguan, einzigartig auf dieser Insel, kann auch auf den Spaziergängen entdeckt werden. Schnorcheln und schwimmen am Strand, Kajak fahren oder eine Tour mit dem Glasbodenboot runden diesen Ausflug ab.

Der Galapagos-Nationalpark hat ein vorübergehendes Schwimm-, Schnorchel- und/oder Tauchverbot in den Gewässern um Santa Fé angeordnet. Aber seien Sie versichert, Ihr Reiseveranstalter wird es mit etwas ebenso Fantastischem ersetzen!

Insel Plaza Sur

Nachmittags: Sie nehmen Kurs auf die Insel Plaza Sur. Diese kleine Insel mit ihren steilen Klippen entstand durch aufgestiegene Lava und ist heute von Feigenkakteen bewachsen. Hier begegnen Sie einer der größten Seelöwenkolonien sowie farbenprächtigen gelben und roten Landleguanen. Die charakteristischste Pflanze ist das Sesuvium. Während der Regenzeit zeigt diese eine grün-gelbliche Farbe, in der Trockenzeit (Ende Juni bis Januar) ein helles Rot.

Tag 3

Charles Darwin Station auf der Insel Santa Cruz

Vormittags: Sie besuchen die Charles Darwin Station. Hier erforschen Wissenschaftler aus der ganzen Welt die vielfältigen Schildkrötenunterarten der Galapagos-Inseln. Einer der Höhepunkte des Forschungszentrums ist die Aufzuchtstation, wo Babyschildkröten einen Trainingsparcours über Steine, Äste und sandige Treppen absolvieren, um für die kommenden Tage in der Wildnis gewappnet zu sein.

Hochland der Insel Santa Cruz

Nachmittags: Im Gegensatz zum trockenen, niederen Teil der Insel bildet das dicht bewachsene Hochland dazu einen wunderschönen Kontrast. Die dominierende Pflanzenart des Hochlandes sind die Scalesien-Wälder, die das Hochland in einem saftigen Grün erstrahlen lassen. Die sich über eine halbe Meile erstreckenden Lavatunnel liegen unterirdisch und lassen auf diese Weise ihren Besuch zu einem einzigartigen, nahezu irrealen Erlebnis werden. Bitte denken Sie an angemessene Kleidung für eine Wanderung!

Tag 4

Vulkan Sierra Negra auf der Insel Isabela

Vormittags: Der Sierra Negra Vulkan ist bekannt für seinen basaltischen Einsturzkrater, mit einem Durchmesser von 9x10 km der größte von ganz Galapagos. Dieser Ort bietet einen eindrucksvollen Ausblick und nebenbei die Gelegenheit sieben verschiedene Finkenarten in diesem Vegetationsreichtum zu beobachten. An der Nordseite des Kraters sind noch Spuren des letzten Ausbruchs im Jahre 2005 zu erkennen.

Los Humedales auf der Insel Isabela

Nachmittags: Los Humedales ist ein Sumpfgebiet mit Wanderwegen im Süden der Insel Isabela. Sie können hier die Vielfalt der Flora und Fauna bewundern sowie eine einzigartige Landschaft mit Vulkanen, Inselchen und Felsen. Danach besuchen Sie die Mauer der Tränen auf der Insel Isabela. Sie erhalten Sie einen Einblick in die Geschichte der Insel: Mitten in der grünen Landschaft formen raue, schwere Basaltbrocken eine Mauer, die in den 1940er Jahren von Sträflingen mit bloßer Manneskraft errichtet wurde.

Tag 5

Punta Moreno auf der Insel Isabela

Vormittags: Punta Moreno ist eine zerklüftete junge Lavabucht. Während Sie über die erkalteten Lavaformationen laufen, treffen Sie auf grüne Flächen und Lagunen, die sich inmitten der Lavalandschaft befinden. Einzelne Kakteen wachsen aus der Lava empor und sorgen für Abwechslung. Neben Meeresechsen und Lavaechsen finden sich in den Lagunen oft Flamingos und Brachvögel bei der Futtersuche - zusammen mit den Vulkanen Sierra Negra und Cerro Azul im Hintergrund ein idyllisches Bild.

Elizabeth Bay auf der Insel Isabela

Nachmittags: Elizabeth Bay liegt an der Ostküste der Insel Isabela. Zu der Bucht gehören viele kleine Inseln, die mittels Schlauchboot besucht werden können. Auf diesen felsigen Inseln können Pinguine und Blaufußtölpel gesichtet werden. Die Fülle an Meeresleben und das klare Wasser machen diesen Ort zum perfekten Schnorchelplatz. Farbenprächtige Fischschwärme, Seelöwen und womöglich sogar Haie lassen diesen Ausflug zu einem außergewöhnlichen Erlebnis werden.

Tag 6

Punta Espinoza auf der Insel Fernandina

Vormittags: Heute steuern Sie auf Fernandina zu, die westlichste und mit gerade einmal ca. 700.000 Jahren die jüngste Insel des Archipels. Inmitten einer mit Kakteen und Mangroven bewachsenen Lavalandschaft liegt der Besucherstandort Punta Espinoza. Seelöwen und Hunderte von Meeresechsen sonnen sich dort auf den schwarzen Lavafelsen und am Strand. Beim Schnorcheln werden Sie vielleicht den ansässigen Pinguinen nahe kommen, die pfeilschnell durch das Wasser flitzen.

Punta Vicente Roca auf der Insel Isabela

Nachmittags: Diese Seepferdchen-förmige Insel Isabela ist die größte des Archipels und außerdem die jüngste und vulkanisch Aktivste. Der Ausflug geht nach Punta Vicente Roca. Dieser besteht aus zwei separaten Höhlen und verfügt über einen weitläufigen Strand mit einer spektakulären Meeresfauna. Hier können Sie nach Seepferdchen, Meeresschildkröten und dem eigenartigen, doch äußerst faszinierenden Mola-mola (Mondfisch) Ausschau halten.

Tag 7

Puerto Egas auf der Insel Santiago

Vormittags: Heute werden Sie auf der Westseite der Insel Santiago am schwarzen Strand bei Puerto Egas landen. Von hier aus wandern Sie einen etwa 2 km langen Küstenbereich entlang, der von Seelöwen, Klippenkrabben, Lava-Eidechsen, Galapagos-Bussarden und Lava-Reihern bewohnt wird. Ziel ist eine zerklüftete Lavaküste mit Naturpools, in denen Seelöwen baden und Reiher zu beobachten sind. Die Insel ist zudem einer der wenigen Orte, an denen sich Galapagos-Pelzrobben aufhalten, wenn auch nicht in großer Zahl.

Insel Rábida

Nachmittags: Rábida ist eine kleine Insel mit dunkelrotem Korallensand, die von fünf fusionierten Vulkanen geformt wurde. Der Wolf-Vulkan ist der höchste des gesamten Archipels mit 1707m.

Tag 8

Insel Nord Seymour

Vormittags: Nördlich der Insel Baltra gelegen besichtigen Sie heute ein Lavaplateau submarinischen Ursprungs, die Insel Nord Seymour. Am Landungssteg werden Sie von faulen Seelöwen begrüßt, die sich im Schatten der Balsambäume aufhalten. Auf Ihrer Wanderung entlang der steinigen Küste und dem mit Büschen bewachsenem Landesinneren begegnen Sie mit Sicherheit einigen Landleguanen, Fregattvögeln oder Blaufußtölpeln. Die unbeholfene, watschelnde Gangart hat Letztgenanntem zu seinem Namen verholfen.

Las Bachas auf der Insel Santa Cruz

Nachmittags: Die beiden kleinen Strände von Las Bachas liegen an der Nordseite von Santa Cruz. Der Sand besteht aus zu Pulver gewaschenen Korallen, die ihn weiß, weich und zu einem bevorzugten Nistplatz von Meeresschildkröten machen. Hinter einem von den Stränden liegt eine kleine Lagune, wo Sie ab und zu die Möglichkeit haben, Flamingos und andere Küstenvögel u. a. den Schwarznacken-Stelzenvogel und den Regenbrachvogel zu sehen. An dem anderen Strand von Las Bachas befinden sich 2 alte Schlepper, die hier im 2. Weltkrieg zurück gelassen wurden, als die USA Baltra als einen strategischen Verteidigungspunkt des Panamakanals benutzt hat.

Tag 9

Darwin Bay auf der Insel Genovesa

Vormittags: Durch einen schmalen Eingang gelangen Sie am Vormittag in die von Klippen umgebene Darwin Bucht. Das grüne Wasser in der Bucht zeugt von einem hohen Planktongehalt, welcher Fische und Seevögel anzieht. Fregattvögel bevölkern den Himmel in hohen Zahlen und Sturmschwalben jagen in den küstennahen Gewässern nach kleineren Fischen. In der Bucht können Sie beim Schnorcheln mit etwas Glück friedlichen Hammerhaien und Schwarzpunktrochen begegnen.

Prince Phillip's Steps auf der Insel Genovesa

Nachmittags: Die El Barranco Steilküste, auch als Prinz Phillip's Spuren bekannt, birgt felsige Pfade, die bis zu den emporragenden Klippenwänden führen. Von dort aus hat man einen sagenhaften Blick über das Meer. Inmitten der Palo Santo Vegetation sind Rotfußtölpel, Lava Sumpfohreulen, Galapagos Schwalben sowie Galapagos Tauben zu finden.

Tag 10

Insel Bartolomé

Vormittags: Die Insel Bartolomé im nördlichen Teil des Archipels wurde bei den "World Travel Awards 2012" als schönster Strand Südamerikas nominiert. Dabei spielte nicht nur der weiße Sandstrand eine Rolle, sondern auch der prägnante Fels "Pinnacle Rock", der vor allem Fotografen begeistert. Ebenso sehenswert sind die schwarzen Lavafelder mit den hin- und herflitzenden Lavaechsen, den Millionen Jahre alten Tuffformen und der Ausblick vom Gipfel der Insel. Wenn Sie schnorcheln gehen, können Sie auf Pinguine und Meeresschildkröten treffen.

Sullivan Bay auf der Insel Santiago

Nachmittags: Im Osten der Insel Santiago erreichen Sie den weißen Korallenstrand der Sullivan Bucht. Obwohl dieser Strand Ihr volles Augenmerk verdient hätte, wird Sie der Tag mit einem anderen Höhepunkt überraschen: Der erkalteten Lavadecke Santiagos. Vor knapp 100 Jahren flossen hier Lavaströme quer über die Insel und hinterließen unterschiedliche Bodenformen: geflochtene und fadenziehende Lavafelder wechseln sich mit scharfkantig gezackten Formationen ab. Spüren Sie die warmen Steine der schwarzen, unwirklichen Lavalandschaft unter Ihren Händen und versetzen Sie sich zurück in die Entstehungszeit, als hier Vulkane wüteten und letztendlich ein Paradies schufen.

Tag 11

Black Turtle Cove auf der Insel Santa Cruz

Vormittags: Die Black Turtle Bucht befindet sich im nördlichen Teil der Insel Santa Cruz. Diese Einbuchtung ist von Mangrovenwäldern umgeben und nur mit einem Schlauchboot erreichbar. Die seichte Bucht dient als sicherer Ort für junge Meeresflora und -fauna. Daneben lassen sich hier Schwarz- und Weißspitzenhaie, Meeresschildkröten und eine Bandbreite verschiedenartiger Rochen beobachten. Danach besuchen Sie die Insel Daphne ein vulkanischer Tuff-Kegel, der durch eine Explosion einer Lava-Wasser-Mischung entstand.

Cerro Dragón auf der Insel Santa Cruz

Nachmittags: Cerro Dragón ist ein wichtiges Nistgebiet für endemische Landechsen, von wo aus man einen wunderschönen Blick auf den Ankerplatz und die benachbarten Inseln hat. Außerdem gibt es im Wald Spottdrosseln, Darwinfinken und vieles mehr zu beobachten.

Tag 12

Charles Darwin Station auf der Insel Santa Cruz

Vormittags: Sie besuchen die Charles Darwin Station. Hier erforschen Wissenschaftler aus der ganzen Welt die vielfältigen Schildkrötenunterarten der Galapagos-Inseln. Einer der Höhepunkte des Forschungszentrums ist die Aufzuchtstation, wo Babyschildkröten einen Trainingsparcours über Steine, Äste und sandige Treppen absolvieren, um für die kommenden Tage in der Wildnis gewappnet zu sein.

Hochland der Insel Santa Cruz

Nachmittags: Im Gegensatz zum trockenen, niederen Teil der Insel bildet das dicht bewachsene Hochland dazu einen wunderschönen Kontrast. Die dominierende Pflanzenart des Hochlandes sind die Scalesien-Wälder, die das Hochland in einem saftigen Grün erstrahlen lassen. Die sich über eine halbe Meile erstreckenden Lavatunnel liegen unterirdisch und lassen auf diese Weise ihren Besuch zu einem einzigartigen, nahezu irrealen Erlebnis werden. Bitte denken Sie an angemessene Kleidung für eine Wanderung!

Tag 13

Post Office Bay auf der Insel Floreana

Vormittags: Seit dem 18. Jahrhundert wird an der Post Office Bucht ein hölzernes Fass als inoffizieller Briefkasten verwendet. Walfänger hinterließen hier ihre Briefe an Daheimgebliebene und hofften, dass ein Seemann sie mitnimmt und ausliefert. Vielleicht finden Sie ja dort eine Karte, die Sie in Deutschland ausliefern können. Im nördlichen Teil der Insel befindet sich der Aussichtspunkt Mirador de la Baronesa, der eine spannende Geschichte über das geheimnisvolle Verschwinden der Freier einer österreichischen Baronin birgt.

Punta Cormorant und Devil's Crown auf der Insel Floreana

Nachmittags: Dieses Gebiet birgt eine große Flamingolagune, an der auch andere Vögel, wie etwa der gemeine Stelzenläufer oder die Bahama-Ente gesehen werden kann. Die Strände auf dieser Insel sind sehr verschiedenartig: Der “Green Beach” erhielt seinen Namen aufgrund seiner grünen Farbe, die von einem hohen Prozentanteil an Olivinkristallen im Sand herrührt und der “Four Sand Beach" hat sich aus weißen Korallen gebildet.

Tag 14

Punta Suarez auf der Insel Española

Vormittags: Eine geologisch interessante Insel, wo Sie die Vulkanformationen und die vielseitige Fauna erkunden: große Seelöwen- und Seevögelkolonien, einschließlich der Española-Spottdrossel, des Nazca-Tölpels und des spektakulären Rotschnabeltropikvogels. Weiterhin gibt es Meerechsen, Lavaechsen und die bunten Klippenkrabben. Nach einer recht langen Wanderung vorbei an Nazca- and Blaufußtölpeln erreichen wir die Nistplätze, die manchmal mitten auf dem Pfad liegen. Weitere interessante Vögel sind die Galapagostaube, der Galapagos-Bussard, die Gabelschwanzmöwen und die Weltgrößte Kolonie von Galapagos-Albatrossen, ein absoluter Höhepunkt während der Paarungszeit (Mai-Dezember). Bewundern Sie die dramatische Topographie mit dem berühmten Blasloch, durch das das eindringende Meerwasser gut 23 Meter in die Luft katapultiert wird.

Gardner Bay auf der Insel Española

Nachmittags: Die an der östlichen Seite der Insel gelegene Gardner Bay ist der Brutplatz von nahezu allen der weltweit 12.000 Galapagos-Albatros- Pärchen. Die Bucht verfügt über einen weiten weißen Sandstrand mit einer Vielzahl an Seelöwen - der perfekte Ort zum Entspannen. Außerdem sind die felsigen Ufer großartige Tauch- und Schnorchelgebiete.

Tag 15

Insel Lobos

Vormittags: Sie fahren weiter zu der "Seelöweninsel" Isla Lobos, wo sich aneinandergereiht die Seelöwen in der Sonne räkeln. Auf dem unbewohnten Eiland wohnen exotische Lebewesen, so begegnen Ihnen auf einer Wanderung Landleguane, Pelikane und Klippenkrabben, welche sich dank ihrer feuerroten Farbe von dem vulkanischen Gestein kontrastreich abheben. Gönnen Sie sich eine erfrischende Abkühlung beim Schnorcheln, wo Sie die Unterwasserwelt gemeinsam mit den Seelöwen erkunden.

Rückfahrt zum Hafen von Baltra

Sie erreichen den Hafen von Baltra. Von dort aus fahren Sie entweder zum Flughafen und treten Ihren Rückflug zum Festland an oder Sie fahren mit Ihrem individuellen Galapagos-Programm fort.

Outdoor & Sport
Natur & Tierwelt
Landschaften