Gruppenreise Faszinierendes Ecuador Fr. Ernst

Tour from Quito to Guayaquil, Ecuador

About this activity

Erleben Sie Quito, die Thermalquellen von Papallacta, den Regenwald, Schamanen und Vulkane

Your Travel Experience with Galapagos PRO

Day 1

Ankunft in Quito

Nach unserer Ankunft werden wir von unserer Reiseleitung am Flughafen empfangen und zu unserem Hotel gebracht. Übernachtungen in einem charmanten Boutiquehotel.

Day 2

Stadtrundfahrt durch Quito und Besuch des Äquatordenkmals

Nach dem Frühstück erkunden wir die Stadt Quito mit der historischen Altstadt, die von der UNESCO zum Weltkulturerbe erklärt wurde. Es wurde in den letzten Jahren viel getan, um die kolonialen Kostbarkeiten, wie die zahlreichen Kirchen und Paläste zu restaurieren. Auf dem Platz Plaza Grande, dem Hauptversammlungsort und zentralen Platz Quitos, können Sie den Regierungspalast und den Erzbischöflichen Palast mit der Freiheitsstatue sehen, sowie die Kathedrale von Quito, von den Spaniern erbaut, die aber erst 1797 zu voller Schönheit erblühte. Auf dem Platz Plaza San Francisco steht wohl das beeindruckendste Beispiel für die spanische Kolonialästhetik, die von den Jesuiten erbaute Kirche La Compañía, die älteste Kirche Amerikas, die viele barocke und klassizistische Stilelemente vereint und deren Schönheit Sie in Erstaunen versetzen wird. Im Anschluss fahren wir auf den Brötchen-Berg „Panecillo“, von wo Sie einen beeindruckenden Ausblick auf die Vulkane und die ganze Stadt genießen können.

Zum Abschluss des Tages fahren wir nach Norden, zum Äquator-Denkmal. Hier können wir mit einem Bein auf der Südhalbkugel und mit dem anderen Bein auf der Nordhalbkugel stehen, faszinierend! Nachdem wir uns das Äquator-Denkmal angeschaut haben besuchen wir das interaktive Museum Intiñan, das spannende und anschauliche Versuche und Experimente zeigt. Übernachtungen in einem charmanten Boutiquehotel.

Day 3

Kunsthandwerksmarkt Otavalo und Umgebung

Heute fahren wir nach Norden über die Äquatorlinie nach Otavalo, wo die berühmtesten Kunsthandwerker Südamerikas leben. Wir bummeln über den Poncho-Markt mit reichhaltigem Angebot an Artesania und können hier das bunte Treiben und Handeln auf dem Markt beobachten. Der Markt findet jeden Tag statt, Samstag ist der Markt jedoch am größten und verteilt sich fast in der ganzen Stadt. Samstags findet außerdem noch der große Viehmarkt statt. Wir haben ausgiebig Zeit uns das Angebot der einzelnen Händler anzuschauen, kräftig zu feilschen und zu handeln, um so die besten Souvenirs und Mitbringsel zu erwerben. Im Anschluss fahren wir zum wunderschön gelegenen Cuicocha See, wo wir einen Spaziergang unternehmen und dabei die tolle Aussicht genießen können. Am frühen Abend sind wir zurück in Quito. Übernachtungen in einem charmanten Boutiquehotel.

Day 4

Zugfahrt zu den Vulkanen

Unser heutiges Abenteuer startet vom Bahnhof Chimbacalle in Quito. Einstieg in den Panoramazug ist um 7:45 Uhr und Abfahrt um 8:15 Uhr. Der Zug fährt ein Stück an der „Straße der Vulkane“ entlang. Die aktiven und nicht aktiven Vulkane Pichincha, Atacazo, Pasochoa, la Viudita und Rumiñahui flankieren die Bahnstecke. Je nach Witterung haben wir einen spektakulären Ausblick auf die ecuadorianische Hochebene. Die Strecke führt uns unter anderem durch den „Dschungel von Panzaleo“ von wo aus einst das Holz für den Bau der Kirchen von Quito geliefert wurde. Es wird Halt gemacht in Tambillo, wo wir einer Folklore-Darbietung beiwohnen und landestypische Spezialitäten und Getränke kaufen können. Der Zug fährt danach weiter nach Boliche. Hier in der Nähe des Cotopaxi-Nationalparks können wir eine kleine Wanderung unternehmen und die herrliche Natur mit ihrer einzigartigen Flora und Fauna genießen. Letzte Station ist Machachi. Auf dem gepflegten Bauernhof „Granja La Estación“ leben eine Vielzahl einheimischer und exotischer Tiere. Nach dem Essen in einem Restaurant fahren wir zurück nach Quito. Übernachtungen in einem charmanten Boutiquehotel.

Day 5

Heiße Quellen in Papallacta und Amazonas

Heute fahren wir gemütlich nach dem Frühstück nach Papallacta. Die Fahrt dorthin ist atemberaubend. Die Vegetation wechselt konstant. Nach ca. 1,5 Stunden Fahrtzeit kommt man auf eine kleine Hochebene mit dem kleinen mystischen Ort Papallacta auf 3.800 Metern. Wer Lust auf eine Bewegung und eine Wanderung hat, kann mit dem Reiseleiter bis auf knapp 4.500 Meter weiterfahren und von dort aus in den Ort Papallacta wandern. Dort können wir dann zur Entspannung ein Bad in den heißen Quellen nehmen. Im Anschluss fahren wir weiter bis zu unserer Amazonas-Lodge, die wild romantisch etwas außerhalb von Tena an einem Fluss mitten in der Natur liegt. Auf der Fahrt erleben wir den faszinierenden Wechsel der Vegetation von fast 3.800 Metern auf ca. 600 Metern. Den Abend lassen wir in gemütlicher Runde im Amazonas ausklingen.

Day 6

Wandern im Regenwald und Schokoladentour

Am Morgen unternehmen wir eine geführte Wanderung durch den Regenwald, unser professioneller Naturführer erklärt uns ausführlich die medizinischen Eigenschaften der Pflanzen, Insekten und Bäume sowie die uralten Traditionen der indigenen Bevölkerung. Im Anschluss Fahrt zu der kleinen Gemeinschaft Santa Rita, wo der Kakao für die Pacari-Schokolade angebaut wird. Dort angekommen werden Sie mit einem Imbiss aus lokalen typischen Früchten empfangen. Danach besuchen Sie das Kakao-Interpretatioszentrum Santa Rita. Dort lernen Sie die verschiedenen Prozesse der Schokoladenherstellung kennen und nehmen an einem Rundgang durch die Kakaoplantage teil.

Treffen mit dem Schamanen Tzama

Am Nachmittag fahren wir zur Shuar Tawasap Gemeine im Bezirk Palora, wo uns der Schamane Tzama begrüßt. Das Volk der Shuar lebt in den Tiefen des Amazonas und lädt uns ein seine Kultur und vielfältige Lebensweise im Dschungel des Amazonas kennenzulernen. Auf ca. 910 Meter empfängt uns ein tropisch warmes Klima. Mit unserem Besuch unterstützen wir direkt die Wiederaufforstung abgeholzter Flächen und das Bildungsprojekt der Gemeinschaft. Übernachtung in Gemeinschaftsunterkünften im Dorf (sehr einfach, kein privates Bad).

Day 7

Schamanen-Zeremonie und Weiterfahrt nach Baños

Heute erleben wir mit dem Schamanen Tzama den Zauber der Naturvölker. Er wird mit uns ein Reinigungsritual an einem Wasserfall durchführen und eine Wanderung machen. Am frühen Abend fahren wir weiter bis Baños. Baños ist ein lebendiges Städtchen und sehenswert. Hier gibt es viele Köstlichkeiten aus Zuckerrohr. Es ist gut möglich, dass wir den Hausberg Tungurahua sehen und auch hören, denn er ist ein aktiver Vulkan, der seit 1998 regelmäßig „spuckt“ (keine Gefahr!). Ein unglaubliches Naturschauspiel. Übernachtung in einem charmanten Mittelklassehotel.

Day 8

Von Baños nach Riobamba

Von Baños fahren wir am nächsten Tag nach Riobamba. Unterwegs halten wir am höchsten Vulkan Ecuadors, dem Chimborazo. Der Chimborazo mit seinen 6.310m Höhe liegt ca. 50 km entfernt von Riobamba. Der obere Teil des Berges ist ab ca. 5.100m ist komplett vergletschert und bietet zusammen mit grasenden Alpaka-Herden im Hintergrund zahlreiche tolle Fotomotive. Übernachtung in einem charmanten Mittelklassehotel.

Day 9

Zugfahrt zur Teufelsnase

Morgens fahren Sie zum Bahnhof von Alausí und steigen in den berühmten Zug zur "Nariz del Diablo" oder Teufelsnase - einem 100 m hohen Felsvorsprung über die Chanchan Schlucht. Eine ausgeklügelte Konstruktion und Anordnung der Gleise ermöglicht es dem Zug im zick-zack die beinahe senkrechte Wand die Teufelsnase zu erklimmen. Im Anschluss fahren Sie weiter nach Ingapirca. Übernachtung in einem charmantem Hotel nahe der Inkastätte.

Day 10

Inka-Festung Ingapirca und Fahrt nach Cuenca

Nach dem Frühstück besuchen wir Ingapirca. Kichwa: "Inkamauer"), auch Hatun Kañar (Hatun Cañar, "Groß-Cañar"). Der genaue Zweck der Anlage, die von den spanischen Chronisten als "Burg“ (castillo) bezeichnet wurde, ist noch immer nicht entschlüsselt. Inzwischen ist jedoch deutlich geworden, dass es sich nicht nur um eine Festung, sondern auch um eine Kultstätte der Kañari handelte, die später auch von den Inka genutzt und ausgebaut wurde. Die Bauweise des fugenlosen Zusammenfügens großer behauener Steinblöcke ähnelt den in Cusco erhaltenen Inkaruinen. Nach gängiger Deutung umfasst der Komplex unter anderem einen Sonnentempel, ein Observatorium zur Beobachtung von Sonne und Mond, Lagerräume, rituelle Bäder, Grabstätten, Straßen und Plätze. Danach geht es weiter Richtung Cuenca. Übernachtung in einem charmantem Kolonialhotel.

Day 11

Stadtrundgang in Cuenca

Cuenca gehört zu den liebenswürdigsten Kolonialstädten im Andenhochland (UNESCO Weltkulturerbe). Sie erleben Kolonialflair vom Feinsten: schmiedeeiserne Balkone, noble Fassaden, gedrechselte Balustraden, enge Pflastersteinstraßen, iberoamerikanische Städtebaukunst in einer außergewöhnlich schönen Landschaft. Cuenca ist zudem berühmt für sein niveauvolles Kunsthandwerk und die Herstellung der edlen Panama Hüte. Cuenca ist eine europäisch geprägte, moderne Stadt - architektonisch die schönste von Ecuador. Während unserem halbtägigem Stadtrundgang laufen wir zum Parque Abdon Calderon, auf dem sich die alte und neue Kathedrale befindet. Dazu dürfen die vielen Museen und die Hutmanufaktur von Rafael Paredes y Hijos nicht fehlen, wo die berühmten Panamahüte hergestellt werden. Der Rest des Tages steht zur freien Verfügung, um Cuenca nochmals auf eigene Faust zu erkunden. Übernachtung in einem charmantem Kolonialhotel.

Day 12

Fahrt durch den Cajas Nationalpark nach Guayaquil

Heute fahren wir in den Cajas Nationalpark. Er liegt nur wenige Kilometer westlich von Cuenca und ist durchzogen von 200 Lagunen in Höhen von 3.150 bis 4.400 Metern. Genießen Sie die grandiose Landschaft bevor wir weiter durch alle Klimazonen des Landes an die Pazifikküste nach Guayaquil fahren. Übernachtung in einem Mittelklassehotel.

Day 13

Rückflug

Transfer zum Flughafen.

Arts & Culture
Outdoor & Sports
Landscapes & Sceneries
Wildlife & Nature