Galapagos-Kreuzfahrt Xploration - Südroute (8)

Aktivität/Exkursion in Insel Baltra, Ecuador

Über diese Aktvität

Mit dem Katamaran auf die Inseln Baltra, Santa Cruz, Isabela, Floreana, Española und Daphne

Ihr Reiseerlebnis mit Galapagos PRO

Tag 1

Ankunft am Flughafen und Transfer zum Katamaran

Transfer vom Flughafen Baltra zum Hafen

Insel Chinese Hat

Nachmittags: "Sombrero Chino", wie die Insel auf Spanisch heißt, ist ein kleines vulkanisches Eiland vor der Südostküste von Santiago. Der Name ergab sich aus der Form der Insel, die wie ein chinesischer Hut anmutet.

Tag 2

Cerro Dragón auf der Insel Santa Cruz

Vormittags: Der Cerro Dragón ist eine kleine Lagune hinter dem Strand, wo oft Flamingos gesichtet werden.

Insel Rábida

Nachmittags: Rábida ist eine kleine Insel mit dunkelrotem Korallensand, die von fünf fusionierten Vulkanen geformt wurde. Der Wolf-Vulkan ist der höchste des gesamten Archipels mit 1707m.

Tag 3

Insel Isabela

Vormittags: In der Aufzuchtstation für Riesenschildkröten, as Centro de Crianza, kommen Sie einigen der sanften Kolossen nahe. Ein hölzerner Weg bringt Sie im Anschluss durch einen mit grünen Blättern gekennzeichneten Mangrovenwald bis zu einer kleinen Bucht. Das flache, klare Wasser ist Heimat tropischer, bunter Fische. Mit etwas Glück begleiten Sie die flinken Galápagos Pinguine beim Schnorcheln durch das Wasser.

Mauer der Tränen auf der Insel Isabela

Nachmittags: Am Nachmittag erhalten Sie einen Einblick in die Geschichte der Insel: Mitten in der grünen Landschaft formen raue, schwere Basaltbrocken eine Mauer, die in den 40er Jahren von Sträflingen mit bloßer Manneskraft errichtet wurde.

Tag 4

Post Office Bay auf der Insel Floreana

Vormittags: Sie beginnen den heutigen Tag an der Post Office Bucht, seit dem 18. Jahrhundert wird ein hölzernes Fass als inoffizieller Briefkasten verwendet. Walfänger hinterließen hier ihre Briefe an Daheimgebliebene und hofften, dass ein Seemann sie mitnimmt und ausliefert. Vielleicht finden Sie ja dort eine Karte, die Sie in Deutschland ausliefern können.

Punta Cormorant auf der Insel Floreana

Nachmittags: Am Nachmittag entdecken Sie den schwarzen Strand Punta Cormorant, der unter Sonneneinstrahlung grünlich schimmert. Dies liegt an funkelnden Olivin-Kristallen, einem Beweis für heftige vulkanische Eruptionen. Vorbei an einer großen Salzwasserlagune erreichen Sie einen halb versunkenen Vulkankrater, die Teufelskrone, einem kleinen Schnorchelparadies. Die sandig abfallenden Kraterwände werden oft von Seesternen, Meeresschildkröten und tropischen Fischen heimgesucht, während kleinere Exemplare des Weißspitzen-Riffhais die felsigen Höhlen am Grund des Kraters bevorzugen.

Tag 5

Cerro Brujo auf der Insel San Cristóbal

Vormittags: Eingeschlossen von einer vulkanischen Kraterlandschaft zählt die Bucht mit dem „Hexenhügel“ (im spanischen „Cerro Brujo“) zu den schönsten Orten San Cristobals. In den umliegenden Felsen halten sich Blaufußtölpel, Seelöwen und Krabben auf. Beim Schnorcheln können Sie Meeresschildkröten und Rochen begegnen und vom Strand aus haben Sie bei gutem Wetter einen herrlichen Ausblick auf die nördliche Küstenlinie.

Insel Lobos

Nachmittags: Danach fahren Sie weiter zu der "Seelöweninsel" Isla Lobos, wo sich aneinandergereiht die Seelöwen in der Sonne räkeln. Auf dem unbewohnten Eiland wohnen exotische Lebewesen, so begegnen Ihnen auf einer Wanderung Landleguane, Pelikane und Klippenkrabben, welche sich dank ihrer feuerroten Farbe von dem vulkanischen Gestein kontrastreich abheben. Gönnen Sie sich eine erfrischende Abkühlung beim Schnorcheln, wo Sie die Unterwasserwelt gemeinsam mit den Seelöwen erkunden.

Tag 6

Darwin Station auf der Insel Santa Cruz

Vormittags: Morgens besuchen Sie die Charles Darwin Station, hier erforschen Wissenschaftler von der ganzen Welt die vielfältigen Schildkrötenunterarten der Galápagos Inseln. Eines der Höhepunkte des Forschungszentrums ist die Aufzuchtstation, wo Babyschildkröten einen Trainingsparcours über Steine, Äste und sandige Treppen absolvieren, um für die kommenden Tage in der Wildnis gewappnet zu sein.

Hochland von Santa Cruz

Nachmittags: Das Hochland von Santa Cruz bildet einen eindrucksvollen Gegensatz zu den niederen und trockenen Gebieten der Insel. Mit einem Naturführer besichtigen Sie die Zwillingskrater “Los Gemelos” (wie auf sie auf Spanisch genannt werden). Diese sind durch Vulkanausbrüche entstanden. Sie finden dort Scalesienwälder, eine endemische Art der Galapagos Inseln, sowie riesige Kakteen und eine Vielzahl von Laubbäumen und essbaren Früchten vor. Der Wechsel verschiedener Vegetationen ist besonders reizvoll. Hunderte von Galapagos Riesenschildkröten bewohnen das Gebiet von El Chato und La Caseta. Hier befinden sie sich in ihrem natürlichen Lebensraum. Die sich über eine halbe Meile erstreckenden Lavatunnel liegen unterirdisch und lassen auf diese Weise ihren Besuch zu einem einzigartigen, nahezu irrealen Erlebnis werden.

Tag 7

Punta Suarez auf der Insel Espanola

Vormittags: Dieses Gelände ist optimal, um Blaufuβtölpel, Albatrosse und Nazca Tölpel zu beobachten. An diesem traumhaften Fleck direkt am Meer nutzt der groβe Galapagosalbatros die Klippe als Startrampe. Eine weitere berühmte Attraktion ist das überwältigende Spritzloch, das das Wasser weit in die Luft hinausschieβen lässt. Hier können Sie atemberaubende Fotos schießen.

Gardner Bay auf der Insel Española

Nachmittags: Am Nachmittag bietet Ihnen der lange weiße Sandstrand der Gardner Bucht einen paradiesischen Eindruck, er besteht vorwiegend aus Muschelstaub und wird von einer friedlichen Seelöwenkolonie bevölkert. Die Bucht wird von einigen Felsen geziert, an denen sich rote Klippenkrabben und schwarze Meeresechsen sammeln. Ab und zu niesen die Echsen vernehmlich, um überflüssiges Salzwasser durch ihre Nasenlöcher auszustoßen. Auch die endemische Hood-Spottdrossel und verschiedene Darwinfinken sind auf Española allgegenwärtig.

Tag 8

Insel Daphne Major

Vormittags: Die Insel Daphne befindet sich vor der Nordküste von Santa Cruz und ist ein vulkanischer Tuffsteinkegel. Normalerweise wird Daphne nicht besucht, sondern umrundet um Vögel zu beobachten, die auf der Insel Daphne ihre Nistplätze haben. Im Inneren des Kraters nisten Blaufußtölpel und die Maskentölpel am Kraterrand. Der Tropikvogel nistet an den Klippen von Daphne. Hier auf der Insel hat Dr. Peter Grand seine Studie über die Darwin Finken betrieben und daher können Sie hier Vögel sehen, die markiert sind.

Transfer zum Flughafen

Transfer vom Hafen zum Flughafen von Baltra

Outdoor & Sport
Strand
Landschaften
Natur & Tierwelt