Galapagos-Kreuzfahrt Beluga - Westroute (8)

Aktivität/Exkursion in Insel Baltra, Ecuador

Über diese Aktvität

Mit der Yacht auf die Inseln Baltra, Santa Cruz, Floreana, Isabela, Fernandina, Bartolomé und Santiago

Ihr Reiseerlebnis mit Galapagos PRO

Tag 1

Transfer vom Flughafen Baltra zum Hafen

Ankunft am Flughafen der Insel Baltra und Transfer zum Schiff.

Hochland & Darwin Station auf der Insel Santa Cruz

Nachmittags: Das Hochland von Santa Cruz bildet einen eindrucksvollen Gegensatz zu den niederen und trockenen Gebieten der Insel. Mit einem Naturführer besichtigen Sie die Zwillingskrater “Los Gemelos” (wie auf sie auf Spanisch genannt werden). Diese sind durch Vulkanausbrüche entstanden. Sie finden dort Scalesienwälder, eine endemische Art der Galapagos Inseln, sowie riesige Kakteen und eine Vielzahl von Laubbäumen und essbaren Früchten vor. Der Wechsel verschiedener Vegetationen ist besonders reizvoll. Hunderte von Galapagos Riesenschildkröten bewohnen das Gebiet von El Chato und La Caseta. Hier befinden sie sich in ihrem natürlichen Lebensraum. Die sich über eine halbe Meile erstreckenden Lavatunnel liegen unterirdisch und lassen auf diese Weise ihren Besuch zu einem einzigartigen, nahezu irrealen Erlebnis werden. Sie besuchen außerdem die Charles Darwin Station. Hier erforschen Wissenschaftler aus der ganzen Welt die vielfältigen Schildkrötenunterarten der Galápagos Inseln. Eines der Höhepunkte des Forschungszentrums ist die Aufzuchtstation, wo Babyschildkröten einen Trainingsparcours über Steine, Äste und sandige Treppen absolvieren, um für die kommenden Tage in der Wildnis gewappnet zu sein.

Tag 2

Punta Cormorant auf der Insel Floreana

Vormittags: Am Vormittag entdecken Sie den schwarzen Strand Punta Cormorant, der unter Sonneneinstrahlung grünlich schimmert. Dies liegt an funkelnden Olivin-Kristallen, einem Beweis für heftige vulkanische Eruptionen. Vorbei an einer großen Salzwasserlagune erreichen Sie einen halb versunkenen Vulkankrater, die Teufelskrone, einem kleinen Schnorchelparadies. Die sandig abfallenden Kraterwände werden oft von Seesternen, Meeresschildkröten und tropischen Fischen heimgesucht, während kleinere Exemplare des Weißspitzen-Riffhais die felsigen Höhlen am Grund des Kraters bevorzugen.

Post Office Bay auf der Insel Floreana

Nachmittags: Am Nachmittag kommen Sie zur Post Office Bucht, wo seit dem 18. Jahrhundert ein hölzernes Fass als inoffizieller Briefkasten verwendet wird. Walfänger hinterließen hier ihre Briefe an Daheimgebliebene und hofften, dass ein Seemann sie mitnimmt und ausliefert. Vielleicht finden Sie ja dort eine Karte, die Sie in Deutschland ausliefern können. An der basaltischen Tuffformation im Norden der Insel soll die Baroness Eloisa von Wagner Stunden verbracht und das in der Sonne schimmernde Meer beobachtet haben. Inseleinwärts fallen Ihnen ein roter Mangrovenwald und ein Palo-Santo Wäldchen ins Auge, eine Vegetation die sich von der sonst oft kargen Landschaft angenehm abhebt.

Tag 3

Sierra Negra Vulkan auf der Insel Isabela

Nachmittags: Der Sierra Negra Vulkan ist bekannt für seinen basaltischen Einsturzkrater, mit einem Durchmesser von 9x10 km der gröβte von ganz Galapagos. Dieser Ort bietet einen eindrucksvollen Ausblick und nebenbei die Gelegenheit sieben verschiedene Finkenarten in diesem Vegetationsreichtum zu beobachten. An der Nordseite des Kraters sind noch Spuren des letzten Ausbruchs im Jahre 2005 zu erkennen.

Puerto Villamil auf der Insel Isabela

Vormittags: Puerto Villamil ist eine charmante kleine Stadt mit einem weißen Sandstrand. Dort gibt es eine Schildkrötenzucht-Station und eine Flamingo-Lagune.

Tag 4

Punta Moreno auf der Insel Isabela

Vormittags: Punta Moreno ist eine zerklüftete junge Lavabucht. Während Sie über die erkalteten Lavaformationen laufen, treffen Sie auf grüne Flächen und Lagunen, die sich inmitten der Lavalandschaft befinden. Einzelne Kakteen wachsen aus der Lava empor und sorgen für Abwechslung. Neben Meeresechsen und Lavaechsen finden sich in den Lagunen oft Flamingos und Brackvögel bei der Futtersuche - zusammen mit den Vulkanen Sierra Negra und Cerro Azul im Hintergrund ein idyllisches Bild.

Elizabeth Bay auf der Insel Isabela

Nachmittags: Am Nachmittag geht es zur von Mangroven umrahmten Elizabeth Bucht. Mit dem motorisierten Beiboot fahren Sie nahe an das Mangrovenwäldchen heran, um einen Eindruck von diesem seltenen Ökosystem zu erhalten. Galápagosfalken und Reiher halten sich hier gerne auf und beim Schnorcheln können Sie Rochen und Gold- und Stachelmakrelenschwärme beobachten.

Tag 5

Urbina Bay auf der Insel Isabela

Vormittags: Urbina Bay liegt in der Mitte der Westküste von Isabela am Fuße der Vulkane Alcedo und Darwin.

Tagus Cove auf der Insel Isabela

Nachmittags: Am Nachmittag unternehmen Sie einen Ausflug zur berüchtigten Tagus Cove – ein über Jahrhunderte hinweg beliebter Ankerplatz von Piraten und Walfängern. In der tiefblauen Bucht brüten Pinguine, flugunfähige Kormorane, Noddi-Seeschwalben, Sturmtaucher und Blaufußtölpel. Ein steiler Pfad durch trockene Balsambaumwälder und Kakteen führt zu einem extrem salzhaltigen, grünen Kratersee (Laguna Darwin). Meeresschildkröten und Meeresechsen wissen die nahrungsreiche Bucht zu schätzen, so dass sich die Bucht trotz der vielen grünen Algen zum Schnorcheln bestens eignet.

Tag 6

Punta Espinoza auf der Insel Fernandina

Vormittags: Heute steuern Sie auf Fernandina zu, die westlichste und mit gerade einmal ca. 700.000 Jahren die jüngste Insel des Archipels. Inmitten einer mit Kakteen und Mangroven bewachsenen Lavalandschaft liegt der Besucherstandort Punta Espinoza. Seelöwen und Hunderte von Meeresechsen sonnen sich dort auf den schwarzen Lavafelsen und am Strand. Beim Schnorcheln werden Sie vielleicht den ansässigen Pinguinen nahekommen, die pfeilschnell durch das Wasser flitzen.

Punta Vicente Roca auf der Insel Isabela

Nachmittags: Mit dem Boot besichtigen Sie die Klippen mit den teilweise versunkenen Höhlen. Es gibt dort Nazca-Tölpel, Blaufußtölpel und flugunfähige Kormorane zu sehen.

Tag 7

Puerto Egas auf der Insel Santiago

Vormittags: Heute werden Sie auf der Westseite der Insel Santiago am schwarzen Strand bei Puerto Egas landen. Von hier aus wandern Sie einen etwa 2 km langen Küstenbereich entlang, der von Seelöwen, Klippenkrabben, Lava-Eidechsen, Galápagos-Bussarden und Lava-Reihern bewohnt wird. Ziel ist eine zerklüftete Lavaküste mit Naturpools, in denen Seelöwen baden und Reiher zu beobachten sind. Die Insel ist zudem einer der wenigen Orte, an denen sich Galápagos-Pelzrobben aufhalten, wenn auch nicht in großer Zahl.

Insel Bartolomé

Nachmittags: Die Insel Bartolomé im nördlichen Teil des Archipels wurde bei den "World Travel Awards 2012" als schönster Strand Südamerikas nominiert. Dabei spielte nicht nur der weiße Sandstrand eine Rolle, sondern auch der prägnante Fels "Pinnacle Rock", der vor allem Fotografen begeistert. Ebenso sehenswert sind die schwarzen Lavafelder mit den hin- und herflitzenden Lavaechsen, den Millionen Jahre alten Tuffformen und der Ausblick vom Gipfel der Insel. Wenn Sie schnorcheln gehen, können Sie auf Pinguine und Meeresschildkröten treffen.

Tag 8

Insel Nord Seymour

Vormittags: Nördlich der Insel Baltra gelegen besichtigen Sie heute ein Lavaplateau submarinischen Ursprungs, die Insel Nord Seymour. Am Landungssteg werden Sie von faulen Seelöwen begrüßt, die sich im Schatten der Balsambäume aufhalten. Auf Ihrer Wanderung entlang der steinigen Küste und dem mit Büschen bewachsenem Landesinneren begegnen Sie mit Sicherheit einigen Landleguanen, Fregattvögeln oder Blaufußtölpeln. Die unbeholfene, watschelnde Gangart hat Letztgenanntem zu seinem Namen verholfen.

Transfer

Transfer vom Hafen zum Flughafen von Baltra

Outdoor & Sport
Strand
Landschaften
Natur & Tierwelt