Galapagos Cruise Angelito - North-South Route (8)

Tour from Baltra Island to Baltra Airport Rd, Ecuado, Ecuador

About this activity

Discover North Seymour, Bartolomé, Genovesa, Rábida, Santa Cruz, Punta Suárez and Plaza Sur with Angelito

Your Travel Experience with Galapagos PRO

Day 1

Arrival at Baltra and cruise to North Seymour

On arrival at Baltra Airport, transfer to the harbour to board the Angelito.

The small island of North Seymour is one of the most diverse islands in the Galapagos archipelago. It is only about two square kilometers in size and above all known for of the intensive courtship rituals of many magnificent frigatebirds, taking place here during mating season. The island is also home to large colonies of land iguanas, marine iguanas and sea lions. The characteristic bush landscape features diverse species of animals amongst the aromatic endemic balsa trees.

Insel North Seymour

Nachmittag: Die Insel North Seymour ist eine Lavaplattform. Sie wurde über Jahrmillionen unterseeisch gebildet und aus dem Meer herausgehoben. Daher hat diese auch eine charakteristisch flache Form (tellerförmig) und man findet zahlreiche Fossilien von Meeresbewohnern auf der Insel. Dennoch ist dies einer der Hotspots zur Vogelbeobachtung. Beim ca. 1,4 km langen Rundgang auf North Seymour besucht man den südwestlichen Teil der Insel. Zu Beginn sieht man einige Seelöwen beim Sonnen und Fischen an der steinigen Steilküste. Danach führt der Weg entlang der Küste, wo man Nester von Blaufußtölpeln findet. Im zentralen Teil der Insel der mit Büschen bewachsen ist, findet man die Nester der Fregattvögel und Landleguane. Auf North Seymour lebt die größte Kolonie von Fregattvögeln auf den Galapagos Inseln.

Day 2

Chinese Hat and Bartolomé

One of the most recognisable of the Galapagos Islands, Sombrero Chino's name means "Chinese Hat" and it's easy to see why: this islet off of Santiago is shaped like an old-fashioned Chinese hat, with its gently sloping cone rising out of the clear Galapagos water. It's one of the smallest Galapagos Islands but don't be fooled - it has a terrific visitor site with an unforgettable view!

Bartolomé in the northern part of the archipelago was nominated for the World Travel Awards 2012 as the most beautiful beach of South America. Here, you will find a fascinating, lunar-like volcanic landscape. At its center, the famous landmark of Galapagos: Pinnacle Rock.

A climb to the highest point of the island offers a wonderful view of the landscape. Take a swim together with some of the penguins who play in the waters and on the shores of the bay here.

Insel Bartolomé

Nachmittag: Als eines der beliebtesten Ausflugsziele für Besucher der Galapagos Inseln ist Bartolomé bekannt für seinen Doppelstrand. Das beliebte Fotomotiv kann von einer Plattform, die über einen Pfad vom Strand aus zu erreichen ist, bestaunt werden. Der Pfad führt knapp einen Kilometer mit vielen errichteten Holzstufen nach oben, doch seien Sie versichert, dass sich der Anstieg lohnt. Von hier aus haben Sie nicht nur einen großartigen Blick auf den Doppelstrand, sondern auch auf den Pinnacle Rock, der 120 Meter spitz zulaufend in die Höhe ragt. Zudem können Sie von hier Sullivan Bay, die kleine Insel Daphne Major und Daphne Minor erblicken. Beobachten Sie auf Ihrem Rückweg die verschiedenen Felsenformationen, die von der Lava geformt wurden, wie Tuffsteinkegel oder verschiedenes Gestein. Die Insel ist außerdem ein gutes Beispiel dafür, wie sich die Umwelt an ihre Umstände anpasst. Achten Sie auf die Pflanzen die hier wachsen, sie mögen so aussehen, als hätten sie keine Blätter, doch beim genaueren Hinsehen erkennt man kleine weiße Härchen, die das Licht reflektieren, damit die Pflanze Wasser speichern kann. Am Strand haben Sie dann die Möglichkeit in Unterwasserhöhlen zu Schnorcheln und auf Haie, Rochen und tropische Fische zu treffen. Mit etwas Glück schwimmt vielleicht auch der ein oder andere Pinguin vorbei.

Day 3

Darwin Bay and Prince Philip's Steps, Genovesa

Emerging from the narrow entrance, you'll reach Darwin Bay, surrounded by protective cliffs. Frigatebirds regularly patrol the skies here and petrels can be seen hunting coastal waters for smaller fish. The green water in the bay is evidence of a high plankton content which attracts fish and seabirds, making this wildlife-rich bay a wonderful site for snorkeling. With some luck, you may also encounter peaceful hammerheads and black spotted eagle rays.

Genovesa Island is secluded from the other main islands in the north of the archipelago and is well-known as the Bird Island.

Prince Philip's Steps are a staircase sunken into volcanic rock that leads to a plateau rich with vegetation and wildlife. True to the nickname of Bird Island, this area is home to nesting masked and blue-footed boobies, Bahama ducks, petrels and gulls amongst a host of other local species. The Galápagos horned owls bask on the warm volcanic rocks here, paying no attention the tourists around them.

Prince Philip's Steps, Insel Genovesa

Nachmittag: El Barranco, benannt nach dem Ehemann Prinz Philip von Queen Elizabeth II, verläuft diese natürliche Steinformation steil nach oben, zum höchsten Punkt der Klippe. Von dort aus, verläuft ein Pfand ins Innere der Insel. Genovesa ist bekannt für die Vielfalt an Vögeln, die hier leben und Sie werden nicht enttäuscht. Nach und schon während dem leicht rutschigen Anstieg sind Sie umzingelt von Blaufußtölpeln, Rotfußtölpeln, Maskentölpeln, kleinen Galapagos Eulen, Galapagos Tauben und noch viele weitere Küstenvögel. Neben Vögeln halten sich hier auch Seebären, Klippenkrabben, Meerechsen und Seelöwen auf. Und mit ein wenig Glück erspähen Sie auch einen Hammerhai im Wasser.

Day 4

Puerto Egas, Santiago and Rábida

After landing on the black sand beach of Puerto Egas, Santiago Island hike along a 2km long coastal area boasting sea lions, Sally Lightfoot crabs, lava lizards, Galapagos hawks and lava herons. The rugged lava coast with natural pools, where sea lions bathe and herons play marks the end of your hike.

An excursion to Santiago Island is also one of the rare chances to see Galápagos fur seals in the wild, though not in large numbers.

On arrival at Rábida Island's red sand beach you will be greeted by the resident sea lions, basking in the sun. The island's otherworldy red colouring is a result of the high level of iron and magnesium left behind from previous volcanic activity.

A stroll along the beach reveals marine iguanas, mockingbirds, yellow warblers and several species of Darwin’s finches. If you look carefully you may also spot the bright red Sally Lightfoot crabs, who have found possibly the only place on earth where they can effectively camouflage themselves.

Insel Rábida

Nachmittag: Die kleine Insel hat lediglich eine Zugangsstelle für Besucher, sie befindet sich an der Ostküste. Der rote Strand, die Lagune in Küstennähe und der 1.1 Kilometer lange Rundweg auf der Insel sind atemberaubend. Die rote Farbe des Gesteins und des Strandes ist aufgrund des porösen eisenhaltigen Vulkangesteins und verschiedensten Umweltfaktoren wie Regen, Salzwasser und den Küstenwinden. Neben der höchsten Konzentration an vulkanischen Merkmalen und den Umweltfaktoren die als Oxidationsmittel dienen, entsteht die rote Farbe der Insel. Nach einer Nasslandung können Sie am roten Strand Galapagos Seelöwen und Meerechsen entspannen sehen. Schon kurz nach dem Strand ist einer der Nistplätze für Pelikane, die die Pflanzen der Insel zum Schutz nutzen. Es ist einer der besten Plätze um Pelikane zu beobachten und manchmal wird auch der ein oder andere Flamingo entdeckt. Der Pfad der Insel führt durch Opuntien und verschiedenste Vögel können hier gesehen werden wie Darwin Finken, Galapagos Tauben oder Galapagos Spottdrossel. Nach dem kleinen Marsch können Sie in der Bucht tauchen und schwimmen, dass klare Wasser bietet eine gute Sicht auf die Unterwasserwelt.

Day 5

Charles Darwin Research Station and the highlands of Santa Cruz

At Charles Darwin Station, scientists from around the world research the many tortoise subspecies that are endemic to the Galapagos islands. The highlight of the research center is the breeding station, Fausto Llerena, where baby turtles take a training course over rocks, branches and sandy stairs in prepareation for their upcoming release in to the wilderness.

Visitors leave the station with a stronger understanding of the tortoises, iguanas and much of the flora native to the islands. You'll be impressed by the tiny tortoises, often only the size of your hand, who will grow over the next 100 years to become as large as the adults you'll likely meet in the highlands after lunch!

As you venture into Santa Cruz's higher altitude areas, you will notice the changes in the vegetation as the climate becomes wetter and warmer. The earth in the upper altitudes is rich in minerals. Coffee plantations and fruit orchards line the streets. Here you can observe the famous Galapagos giant tortoises in the wild, using the new knowledge you gained at Charles Darwin Station in the morning.

The Scalesia forests in this area offer the opportunity to discover endemic species of the Galapagos Islands, as well as giant cacti and a variety of deciduous trees and edible fruits.

Hochland, Insel Santa Cruz

Nachmittag: Als einzige Insel die alle Vegetationszonen für Besucher zugänglich macht, ist sie ein großartiger Ort für einen kleinen Ausflug ins Hochland. Schon vom Strand aus werden Sie von einer großartigen Flora und Fauna begrüßt, die Ihnen bis auf den höchsten Punkt der Insel folgt. Die Busreise führt Sie entlang der Landwirtschaft der Insel und geht fließend über in die grünen, nebelbedeckten Wälder. Sie erleben hier einen starken Kontrast zu den anderen Inseln, welche weniger Höhe und mehr Trockenheit aufweisen. Besuchen Sie gemeinsam mit Ihrem Reiseleiter verschiedene Orte hier im Hochland, wie dem Riesenschildkröten-Reservat und den bekannten Lavaröhren. Freuen Sie sich auf eine atemberaubende Landschaft und einen kurzen Spaziergang mit unvergesslichen Phänomenen.

Day 6

Gardner Bay and Punta Suarez, Española island

The island of Española is one of the oldest islands of Galapagos. Because of its geographic isolation, a great number of endemic species can be found in the island.

Join the colony of sea lions on the beautiful white coral beach. From the shoreline, you can observe the Galapagos hawks, American oystercatchers, Galapagos doves, mockingbirds, gold-warblers, lava lizards, marine iguanas and three different types of Darwin finch! When snorkeling or diving, you have the opportunity to see the diverse underwater world of Gardner Island. Californian angelfish, neon fish, parrotfish, manta rays and white-tip reef sharks all call these waters home. Española is a geologically interesting island where you can explore the volcanic formations and spot a lot more of the Galapagos's unique fauna. Regular sightings include large sea lion colonies and flocks of seabirds, such as the Española mockingbird, the nazca booby and the spectacular red-beaked tropicbird. There are also marine iguanas, lizards and Sally lightfoot crabs.

A long hike will take you past the world's largest colony of Galapagos albatrosses! During mating season (May to December) you will have the opportunity to see the nesting area of the albatrosses and if you're lucky, you'll even get to witness their courting dance. The courting dance of the albatross is extra special as it is the start of a life-long bond for these birds who mate for life. Other interesting birds include Galapagos doves, Galapagos hawks, whip-tailed gulls.

Make a final stop to admire the dramatic topography of the famous Blow Hole, catapulting seawater an impressive 23 meters into the air.

Bahía Gardner, Insel Española

Nachmittag: Der markante weiße Strand von Gardner Bay ist ein wichtiger Brutplatz für die pazifische grüne Meeresschildkröte. Aber zweifellos ist hier die große Galapagos Seelöwenkolonie die Hauptattraktion. Die Weibchen bleiben das ganze Jahr über in diesem "Kinderzimmer" und säugen ihre Jungen bis zu einem Alter von 3 Jahren, obwohl diese bereits nach 5 Monaten mit eigenständigen Fischen beginnen. Während der Brut- und Paarungszeit wird die Kolonie noch größer. Die stärksten Junggesellen und ältesten männlichen Tiere kehren von ihren abgelegenen Plätzen zurück und beginnen erneut, einen Teil des 1300 m langen Strandes für sich zu erobern und zu verteidigen.Da es keine Pfade gibt, bleiben Sie am Ufer und beobachten von dort aus die Galapagos-Bussarde, amerikanischen Austernfänger, Galapagos-Tauben, Spottdrosseln, Goldwaldsänger, Lavaechsen, Meerechsen und drei Darwinfinkenarten: den Geospiza conirostris, eine Unterart des großen Kaktusfinken, der dem großen Grundfinken ähnelt, den kleinen Grundfinken (Geospiza fuliginosa) und den Waldsängerfinken (Certhidea Olivacea), eine weitere endemische Art. Die an der östlichen Seite der Insel gelegene Gardner Bay ist der Brutplatz von nahezu allen der weltweit 12.000 Galapagos-Albatrosspärchen. Beim Schwimmen und Schnorcheln sehen wir die vielfältige Unterwasserwelt: kalifornischer Engelfisch, Neonfisch, Papageienfisch, Mantarochen und Weißspitzen-Riffhai.

Day 7

Santa Fé and Plaza Sur

Upon arrival at the white sand beach you will be greeted by a large colony of sea lions. A trail leads you from the beach into a forest of prickly pears and Palo Santo trees. It is not rare to spot Galapagos hawks and even owls in the salt bushes. Even harmless snakes and the endemic rice rat can be discovered with a little luck while exploring the island. Arguably the most special, however, is the Santa Fé iguana. This species differs from its peers due to its significantly lighter color and distinct dorsal spines. Snorkeling and swimming on the beach, kayaking or a tour with the glass bottom boat make this trip unforgettable.

Please Note: The Galapagos National Park has placed a temporary ban on swimming, snorkeling or diving in the waters around Santa Fé.

One of the smallest and most colourful islands in the archipelago, Plaza Sur, or 'South Plaza' in English, is just a short sail from Santa Cruz. Reaching dry land, you will come across some of the island’s friendly sea lions, one of the many types of animals in South Plaza for you to discover.

Wander by the nesting places of swallow-tailed gulls, audubon shearwaters, red-tailed tropicbirds, masked boobies and frigatebirds. The entire island is carpeted with dense sesuvium plants. From June to November, during the colder and drier season, the plants turn a deep red color which gives the island a dramatic, fascinating atmosphere. Watch the iguanas searching high up in the opuntia trees for fruit - a sight you'll never see anywhere else in the world

Insel Plaza Sur

Nachmittag: Durch eine geologische Hebung entstanden die kleinen Inseln Plazas, diese zwei kleinen Inseln liegen im Osten der Insel Santa Cruz. Die nördliche Plaza Insel ist für Besucher unzugänglich, jedoch bietet die südliche Plaza Insel einiges für den Vogel-Entdecker und Naturbewunderer. An der Nordküste der Insel Plaza Sur kann man trocken anlanden, während die Südküste eine 25 m hohe, unzugängliche Steilküste ist. Die Insel ist etwa 1,5 km lang und 500 m breit. Die Insel ist Heimat einer ansehnlichen Zahl von Riesenopuntien und einem Meer von Sesuvien. Beide Pflanzen sind endemisch auf den Inseln. Die Sesuvien mit ihren mandelförmigen Blättern sind in der Regenzeit von Dezember bis Mai grün und werde in der Trockenzeit dann zunächst gelb, später rot und violett und verleihen der Insel damit ein etwas unirdisches Aussehen. Am Landungssteg erwarten Sie die Seelöwen. Von dort aus wandern Sie zum Kliff. Auf dem Weg sehen Sie viele, stattliche Landleguane. Ein idealer Ort zum Bestaunen der Flugmanöver der Gabelschwanzmöwen und anderer Seevögel.

Day 8

Black Turtle Cove and Conclude in Baltra

Black Turtle Cove is a red mangrove lagoon serving as a nursery for sharks and rays. Black Turtle Cove is a great location to observe mating sea turtles during nesting season. Travellers often see large groups of resting white-tip reef sharks, schools of golden rays and the incredibly beautiful spotted eagle rays. As the water is usually very calm, this area can be navigated using paddles instead of the loud panga engines, increasing your chances of wildlife encounters.

Transfer to Baltra Airport by bus for your return flight to Guayaquil or Quito, or continue on with your individual Galapagos travels.

Outdoor Activities & Sports
Nature & Wildlife
Aerial Tours
Boat Tours
Day Trips & Excursions