16-Tages-Gruppenreise mit dem Reisebüro Max

Tour/Activity in Quito, Ecuador

About this activity

Deutschsprachiger Gruppenreise nach Ecuador & Galapagos mit dem Reisebüro Max

Your Travel Experience with Galapagos PRO

Day 1

Flug von Deutschland nach Quito

Morgens Abflug von Deutschland über Amsterdam nach Quito (2.850m) mit Ankunft am gleichen Abend. Am Flughafen werden wir von unserem deutschsprachigem Reiseleiter empfangen und zum Hotel gebracht. Übernachtung im ***Hostal Casa Montero.

Das Hostal Casa Montero liegt im historischen Zentrum von Quito mit Blick auf die Kirche Santo Domingo, nur wenige Meter vom Theaterplatz Bolivar und der ältesten Straße „La Ronda“ entfernt. Im Kolonialstil gebaut, bietet das kleine Hotel seinen Gästen eine familiäre Atmosphäre. Es liegt ruhig. Die Zimmer sind komfortabel und gut ausgestattet mit Kabelfernsehen, Internet und eigenem Bad. Darüber hinaus genießen Sie vom Speisebereich aus einen spektakulären Blick auf den Panecillo (Brötchen-Berg).

Day 2

Stadtrundfahrt Quito mit Besuch des Äquatordenkmals

Heute entdecken Sie die Altstadt von Quito - von der UNESCO bereits 1978 zum Weltkulturerbe. Quito ist die älteste Hauptstadt in Südamerika und hat sich bis in die Gegenwart das Aussehen einer Kolonialstadt bewahrt. Mit ihren vielen Sehenswürdigkeiten, mehr als 100 Kirchen und 55 Klöstern ist der Einfluss der katholischen Kirche noch heute unübersehba.. Sie beginnen im Herzen der kolonialen Altstadt auf der Plaza de la Independencia, auch Plaza Grande genannt. Hier können Sie das Treiben der Einheimischen beobachten und durch die vielen kleinen Gassen schlendern. Weiter geht es zur Plaza San Francisco und zur pompösen Kirche La Compania, die im Jahr 1605 vom Orden der Jesuiten gebaut wurde. Danach fahren Sie hoch auf den Brötchen-Berg Panecillo für einen Rundblick auf die Stadt. Bei klarer Sicht kann man vor hier oben sogar den Cotopaxi bewundern. Danach geht es zum Obst- und Gemüsemarkt Santa Clara mit einer großen Auswahl an Früchten und Gemüse sowie unterschiedlichen Garküchen. Später fahren Sie zum Äquatordenkmal „Mitad del Mundo" - der "Mitte der Welt“ am Breitengrad 0. Hier können Sie mit einem Bein auf der Nord- und dem anderen auf der Südhalbkugel stehen. Zum Abschluss besuchen Sie das interaktive Museum Intiñan, wo Sie an vielen Experimenten teilnehmen können: Kann man auf der Äquatorlinie ein Ei auf einem Nagel balancieren? Ändert sich die Fließrichtung des Wassers, wenn man auf unterschiedlichen Seiten der Linie steht? Außerdem bietet das Museum einen Überblick über die verschiedenen Kulturen und indigenen Völker Ecuadors. Übernachtung im ***Hostal Casa Montero. (F/M)

Day 3

Flug auf die Galapagos Inseln

Früh morgens Transfer zum Flughafen und Flug von Quito auf die Galapagos Inseln nach Baltra. Wir werden von unserem Naturführer im Ankunftsbereich des Flughafens erwartet . Nach einer kurzen Bus- und Fährüberfahrt über den Itabaca-Kanal geht es mit dem Bus zu den Zwillingskratern "Los Gemeles". Die Straße nach Puerto Ayora verläuft zwischen den beiden Kratern, die eigentlich gar keine Krater sind, sondern eingestürzte Magmakammern. Die Krater sind umgeben von einem endemischen Escalesia-Wald, in dem wir Fliegenschnäpper, Sumpfohreulen und Finken entdecken können. Die Aussicht ist atemberaubend. Wir besuchen das Schildkrötenreservat "El Chato", wo Riesenschildkröten in ihrer natürlichen Umgebung zu sehen sind. Nirgends werden wir diesen Tieren so nahe kommen (Mindestabstand beachten!) wie hier. Nach dem Rundgang über das Gelände erwartet uns ein erstklassiges Mittagessen. Anschließend steigen wir in einen unterirdischen Lavatunnel hinab. Im Anschluss werden wir zu unserem Hotel gebracht. Übernachtung im ***Hotel Fiesta.

Das Hotel Fiesta liegt in einer ruhigen Straße am Ortsrand mit herrlichem Blick auf die Mangroven. Morgens stärken Sie sich beim reichhaltigen Frühstück und nach einem ereignisreichen Ta g lädt die gepflegte Außenanlage mit dem großen Schwimmbecken zum Verweilen ein. Das freundliche Personal sorgt für einen unvergesslichen Aufenthalt in Puerto Ayora. Die Unterkunft verfügt über ein Restaurant, kostenfreies W-LAN, ein Spielzimmer mit Billard, Tischtennis und Tischfußball. Jedes der hellen, klimatisierten Zimmer bietet Ihnen ein eigenes Bad und einen Balkon mit Aussicht.

Day 4

Bootsausflug nach Seymour

Am Morgen brechen wir zum Hafen auf, um dort an Bord unseres Schiffes für den heutigen Tagesausflug zu gehen. Die kleine Insel Nord Seymour ist eine der facettenreichsten Inseln des Galapagos Archipels. Sie ist nur etwa zwei Quadratkilometer groß und vor allem wegen der intensiven Balzrituale vieler Prachtfregattvögel bekannt. Außerdem ist die Insel von großen Landleguan-, Meeresechsen und Seelöwenkolonien beheimatet. Wir unternehmen in unserer Kleingruppe eine Wanderung durch die für die Insel charakteristische

Buschlandschaft, auf welcher wir neben der vielfältigen Tierarten auch die endemische Art des Balsabaumes entdecken können. Nach der etwa zweistündigen Inselerkundung kehren wir auf unser Schiff zurück. Wir setzen zur Nordküste der Insel Santa Cruz über, wo wir den Strand Las Bachas besuchen werden. Neben Blaufußtölpeln, Flamingos und Strandläufern werden uns Meeresschildkröten begegnen, die hier ihre Eier ablegen. Wir haben die Möglichkeit, die faszinierende Unterwasserwelt beim Schnorcheln zu entdecken, am weißen Sandstrand zu entspannen oder an einer Lagune hinter der Bucht auf die Suche nach Flamingos zu gehen. Übernachtung im ***Hotel Fiesta.

Day 5

Besuch der Charles-Darwin Station

Heute können wir die Aufzuchtstation Fausto Llerena an der Charles-Darwin Station auf eigene Faust erkunden (ohne Reiseleitung). Diese erreichen wir nach einem kleinen Spaziergang ent lang der Promenade von Puerto Ayora. Die Charles-Darwin-Station selbst wurde 1959 mit der Hilfe von der UNESCO und Naturschützern aus der ganzen Welt gegründet. Sie ist Wissenschaftlern vorbehalten. In der direkt nebenan liegenden Aufzuchtstation Fauto Llerena ist seit März 2017 die einbalsamierte Schildkröte Lonesome George zu sehen, die zum Wahrzeichen für die Galapagos-Inseln wurde. Auf der "Ruta de las Tortugas" erfahren wir die Geschichte der Schildkröten auf Galapagos und besichtigen danach die Aufzuchtstation - vom Brutkasten bis zu den großen Muttertieren diverser Inseln. Auch ein Garten mit Beispielen für die Arterhaltung der Pflanzenwelt ist zu sehen. Übernachtung im ***Hotel Fiesta.

Day 6

Fahrt mit dem Schnellboot auf die Insel Isabela

Frühmorgens werden wir zum Hafen in Puerto Ayora gebracht, von wo aus wir mit dem Schnellboot zur größten Insel des Archipels, nach Isabela fahren. Am Hafen werden in Empfang genommen und zu unserem Hotel gebracht.

Der restliche Tag steht zur freien Verfügung. Sie können zum Beispiel die Schildkrötenaufzuchtstation Arnaldo Tupiza besuchen, die sich nur anderthalb Kilometer vom kleinen Ort Puerto Villamil entfernt befindet. Die Station hat sich insbesondere der Aufzucht der bedrohten Riesenschildkröten-Unterarten der Insel Isabela verschrieben. Sie können hier Exemplare aus sechs verschiedenen Populationen sehen: Cazuela, Cinco Cerros, Roca Unión, San Pedro, Tablas und Cerro Paloma. Am meisten bedroht sind die Unterarten Cinco Cerros und Cerro Paloma. Nach

dem Ausbruch des Vulkans Cerro Azul im September 1998 wurden Schildkröten vom Cinco Cerros mithilfe der ecuadorianischen Armee in einer Nacht-und-Nebel-Aktion in Sicherheit gebracht. Heute leben hier 17 Exemplare. Die Riesenschildkröten vom Cerro Paloma bereiteten den Biologen der Station ebenfalls große Sorgen, da von den zwei einzig überlebenden Weibchen eines unfruchtbar ist. Für Erleichterung sorgte daher im Jahre 1998 die Nachricht, dass das zweite Weibchen für 9-fachen Nachwuchs gesorgt hatte. Am Nachmittag können Sie dann noch zur Flamingo-Lagune laufen. Unweit von Ihrem Hotel in Puerto Villamil entfernt, bietet sich der Spaziergang vor allem bei Ankunft auf der Insel Isabela an. Genießen Sie die einmalige Atmosphäre und entspannen Sie ein paar Minuten an dem ruhigen Bracksee und schauen Sie den schnatternden Flamingos bei der Futtersuche zu. Übernachtung im ***Hotel Cally.

Das neue Hotel Cally befindet sich unweit des Zentrums des kleinen Fischerortes Puerto Villamil. Die 15 Zimmer sind hell und freundlich eingerichtet. Die Badezimmer sind großzügig und verfügen über eine Dusche mit Heißwasser, welches mit Sonnenkollektoren erwärmt wird.

Day 7

Das Tierparadies auf den Inseln "Las Tintoreras"

Das dem kleinen Fischerort Puerto Villamil vorgelagerte Hafenbecken lädt zu einer Bootstour ein. Vorbei an einigen Yachten und Motorbooten geht es in Richtung Las Tintoreras, eine kleine Islote im Südosten Isabelas. Auf dem Weg dorthin sollten Sie Ausschau nach Seelöwen und Ping uinen halten, die hier gerne im Wasser spielen. Auf der Insel angekommen, wandern Sie durch bizarre Lavaformationen, die von großen Iguana-Kolonien bevölkert werden. Die flinken Echsen wuseln durcheinander, schnappen nach Fliegen oder genießen die Wärme, die die dunklen Lavafelsen für sie bereithalten. Am Sandstrand räkeln sich die Seelöwen in der Sonne oder faulenzen im Schatten der Mangroven. Auch Weißspitzenhaie sind nicht selten in dem ruhigen Gewässer der Bucht zu finden. Nach einer Umrundung der Inseln legen Sie Ihre Schnorchelausrüstung an und erkunden mit Ihrem Naturführer die Unterwasserwelt. Neben Meeresschildkröten treffen Sie auf Mantarochen und andere farbenfrohe Fische - und mit etwas Glück zeigen sich Ihnen auch die Weißspitzen-Riffhaie. Übernachtung im ***Hotel Cally.

Day 8

Wanderung auf den Sierra Negra Vulkan

Der heutige Tag steht ganz im Zeichen der vulkanischen Landschaft der Insel Isabela. Entstanden ist diese aus fünf nebeneinander liegenden Schildvulkanen, deren Lavaströme sich zu einer Landmasse vereinigt haben. Wir fahren in einer Kleingruppe in das Hochland und steigen von dort zum Vulkan Sierra Negra auf. Gewandert werden bis zu 12 Kilometer. Nur am Anfang geht es für ca. eine Stunde bergan; dann wandert man entlang des Kraters. Die Sonneneinstrahlung ist überaus hoch. Dieser ist mit 1.200 Metern zwar nicht der höchste Vulkan, besitzt aber mit etwa 9 Kilometern Kraterdurchmesser den zweitgrößten Vulkankegel der Erde. Ihre Wanderung führt Sie entlang der Ostkante zu einem Rastplatz, von dem Sie bei guten Wetterbedingungen den Ausblick auf die beeindruckende umgebende Landschaft genießen können. Am frühen Nachmittag kehren Sie in den kleinen Hafenort Puerto Villamil zurück. Übernachtung im ***Hotel Cally.

Day 9

Tag zur freien Verfügung

Dieser Tag steht zur freien Verfügung. Übernachtung im ***Hotel Cally.

Day 10

Flug zurück aufs Festland und Fahrt in den Bergnebelwald

Frühmorgens Transfer zum Hafen und Fahrt mit dem Schnellboot zurück nach Santa Cruz. Transfer vom Hafen zum Flughafen Baltra und Flug nach Quito. Wir werden vom Flughafen Quito abgeholt und über die Autobahn geht es Richtung Norden, wo wir den nullten Breitengrad und das Äquatordenkmal passieren. Von hier aus geht es über einen Pass bergauf – und dann wieder bergab. Genießen Sie während der Fahrt die wechselnde Aussicht von trockenen Landschaften zu den atemberaubenden üppigen Nebelwäldern von Maquipucuna. Wir erleben das klassische Beispiel eines Regenschatten-Effekts, bei der es auf der vom Wind abgewandten Seite der Anden eine wesentlich geringere Niederschlagsmenge gibt, als auf der gegenüberliegenden Seite des Gebirges. Nach etwa 2 Stunden Fahrt erreichen wir die Maquipucuna Lodge, wo bereits das Abendessen auf uns wartet. Nach dem Abendessen können Sie optional an einer geführten Nachtwanderung teilnehmen. Übernachtung in der Maquipucuna Lodge.

Die Maquipucuna Ecolodge bietet Ihnen die einzigartige Gelegenheit, ursprünglichen Regenwald zu erkunden, der nur weniger als zwei Stunden von Quito entfernt liegt. Für Naturliebhaber ist eine Reise nach Maquipucuna die perfekte Erfahrung und eine wunderbare Ergänzung zu einem Besuch der Galapagos-Inseln.

Day 11

Ein Tag im Bergnebelwald

Gegen 05:00 Uhr morgens genießen wir eine Tasse frisch gebrühten Kaffees, während wir dem Balzritual des Andenklippenvogels zuschauen. Die Wanderung zur Lek (Balzplatz) dauert etwa 45 Minuten, sodass wir gegen 05:15 Uhr aufbrechen müssen, um dieses spektakuläre Natu rschauspiel zu verfolgen, bei dem sich die Andenklippenvögel auf offenen Plätzen versammeln und die männlichen Vögel den zuschauenden Weibchen Balztänze aufführen. Vor dem Mittagessen findet eine weitere Wanderung statt, auf der wir mehr über die hier vorkommenden Pflanzen erfahren und noch mehr Vögel beobachten können. Als Belohnung erreichen wir den Yumbo-Wasserfall, wo wir ein erfrischendes Bad oder eine Fußkühlung erwartet (Badesachen und Handtuch nicht vergessen). Nach dem Mittagessen besuchen wir den Kaffeegarten, den Orchideengarten und den Bio-Garten. Im Kaffeehaus lernen wir dann, was es braucht, um einen großartigen Kaffee zu erzeugen. (Je nach Jahreszeit wandern wir gestärkt nach dem Mittagessen, über die verschiedenen Wanderwege, auf der Suche nach Spuren der hier lebenden Brillenbären. Es handelt sich um eine moderate Wanderung durch den Nebelwald. Es erwarten Sie unglaubliche Vogel- und Wildtierbeobachtungen. Hier leben unter anderem der Streifen-Faulvogel, Küstentukan, Schiefergrauer Ameisenvogel, Guayaquilspecht und der Andenklippenvogel). Übernachtung in der Maquipucuna Lodge.

Day 12

Fahrt zurück nach Quito

Nach dem Frühstück werden wir zurück nach Quito gebracht. Der restliche Tag steht zur freien Verfügung. Übernachtung im ***Hostal Casa Montero.

Day 13

Ganztagesausflug nach Otavalo

Sie fahren nach Norden über die Äquatorlinie nach Otavalo. Hier leben die berühmtesten Kunsthandwerker Südamerikas. Am Fuβe des Imbabura genießen Sie nun die herrliche Aussicht über Ecuadors größten See, den Lago San Pablo. Danach besuchen Sie den berühmten Indiomarkt in Otavalo und essen in einer der historischen Hacienden zu Mittag. Am Nachm ittag besichtigen wir Cotacachi, bekannt für seine Lederprodukte und den See Cuicocha. Dieser wunderschöne See bildete sich in einem Vulkankrater und gehört zum Ökologischen Reservat Cotacachi Cayapas. Rückfahrt nach Quito. Übernachtung im ***Hostal Casa Montero.

Day 14

Ganztagesausflug zum Cotopaxi Nationalpark

Früh morgens fahren Sie 80 Kilometer nach Süden zum Cotopaxi Nationalpark. Je nach Wetterlage und Werktag besuchen Sie zunächst einen der großartigen indigenen Märkte der Region (Pujilí, Saliciquí, Ambato oder Latacunga) und fahren dann in den Cotopaxi Nationalpark - oder umgekehrt. Der höchste aktive Vulkan der Welt ist seit August 2015 erwacht und spukt regelmäßig Asche in die Luft. Sie fahren hoch zur Hütte und machen eine schöne Wanderung mit Blick auf den Vulkan. Bei klarer Sicht ein grandioses Erlebnis. Zur Mittagszeit fahren Sie zur Hacienda Cienegra, die schon Alexander von Humboldt begeisterte. Suppen sind hier die Spezialität. Die Hacienda ist heute ein Hotel und man atmet die historischen Ereignisse quasi ein. Der Garten ist sehenswert. Alternativ dazu können Sie auch noch die Hacienda San Agustín de Callo besuchen, die auf Inka-Mauern erbaut wurde. Am frühen Abend fahren Sie nach Quito zurück. Übernachtung im ***Hostal Casa Montero.

Day 15

Rückflug nach Deutschland

Mittags Transfer zum Flughafen und Flug über Amsterdam nach Frankfurt.

Day 16

Ankunft in Deutschland

Am Abend Ankunft in Frankfurt.

Arts & Culture
Outdoor & Sports
Beach
History & Architecture
Landscapes & Sceneries
Wildlife & Nature